Walter Dehm Events Freigericht

Startseite

Babenhäuser Pfarrerkabarett

Programm: "Judas hätte sich erhängt"
Mittwoch, 1. November 2017, 20 Uhr
Gelnhausen, Stadthalle

Samstag, 24. Februar 2018, 20 Uhr
Langenselbold, Klosterberghalle

Donnerstag, 19. April 2018, 19.30 Uhr
Bad Soden - Salmünster, Spessart FORUM Kultur

Samstag, 6. Oktober 2018, 20 Uhr
Büdingen, Willi-Zinnkann-Halle

EUR 23,00


Judas hätte sich erhängt

So ändern sich die Zeiten! Hieß es früher: „Üb' immer Treu und Redlichkeit bis an das kühle Grab und weiche keine Finger breit von Gottes Wegen ab“ so heißt es heute: „Take the money and run“. Und wenn heute gefragt wird: „Warum lecken Hunde ihre Eier?“ kommen immer mehr Menschen zur Erkenntnis: „Weil sie es können!“. Warum bescheren Autokonzerne uns ein „Dieselgate“? Weil es geht! Es wird immer weniger danach gefragt, was dem Sittengesetz entspricht (Kant), sondern danach wie man möglichst schnell möglichst viel kriegen und den anderen die qualmenden Auspuffrohre zeigen kann (Kante). „Kategorischer Imperativ“? „Goldene Regel“? „Doppelgebot der Liebe“? Für den modernen Mensch ist das so sexy wie Schwarzweißfernsehen mit Sendeschluss oder ein dampfbetriebenes Nokia-Handy. Scham ist out und Gier ist geil. Darum fürchten heutzutage die Leute das Finanzamt mehr als die Leute früher die Inquisition. In ihrem zwölften Programm gehen Clajo Herrmann und Hans-Joachim Greifenstein der Frage nach warum der moderne Mensch so ein Depp ist, und man trotzdem ganz prima über ihn lachen kann.

Es sind zwei evangelische Pfarrer und machen zusammen Kabarett. Das freut die Leute. Und sie erst......!

Scheinbar ist die Kombination "Pfarrer" und "Kabarett" etwa genau so interessant wie die Meldung: "Oma beißt Hund." Immer wieder kommen Neugierige in die Veranstaltungen und haben so ein ungläubig-zweifelndes Leuchten im Gesicht: "Mal sehen, ob die wirklich lustig sein können!" oder: "Am Ende sind es nur Lehrer, die sich als Pfarrer ausgeben?". Bei Zweifelnden erwacht in Hans-Joachim Greifenstein und Clajo Herrmann hormongesteuert der Bonifatius-Reflex und sie geben alles - und siehe da: Es funktioniert, die Leute lachen, klopfen sich auf die Schenkel und sagen: "Also, das hätte ich wirklich nicht gedacht, daß die so witzig sind."

Beide halten sich an das, was die Heilige Elisabeth einmal gesagt hat: "Wir sind gekommen, um die Menschen froh zu machen."

Über 1000mal standen Hans-Joachim Greifenstein und Clajo Herrmann inzwischen auf kleinen und großen Bühnen, in schnuckeligen Gemeindehäusern, ehrwürdigen Kirchen und auf richtig tollen Kabarett-Bühnen. Wenn sie richtig mitgezählt haben (in der Kirche macht das immer die Küsterin), haben dabei mittlerweile über 150.000 Menschen zugeschaut.

Tickets an allen bekannten Vorverkaufstellen.
Über folgenden Online-Kartenservice
Oder Telefon: 06055-3443